Diese Strickfilzleine habe ich gemacht, weil ich die uralte Lederleine, die aufgrund Materialermüdung ihren Dienst gekündigt hat, nicht missen wollte. Außerdem finde ich eine individuelle Leine für meine kleine Bieni auch originell.

 

Ich hatte noch ein angefangenes Knäuel „Reggae“ von Schoppel-Wolle. Daraus habe ich mit Nadelstärke 5,5 und 6 Maschen eine Zweimeterschnur gestrickt.

Die kam dann bei 60° zur Buntwäsche (im Wäschesäckchen) in die Waschmaschine. Nach dem Trocknen habe ich dann von Hand drei Schlaufen genäht und die Woll-Leine an die kurze Metall-Leine angenäht. Von Hand musste ich die Leine nähen, weil sie für meine Nähmaschine zu dick war. Egal. Mit der Maschine wäre es schneller gegangen. Aber so ist es auch gut.

 

Sie ist jetzt ca. 1,20 m lang. Die zweite Schlaufe kann ich nehmen, wenn ich Bieni noch kürzer halten möchte. In die dritte Schlaufe habe ich die „Hinterlassenschaftentütchen“ geknotet.

 

 

Bitte hinterlasse eine Antwort

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.