Vor längerer Zeit strickte eine „Oma“ einen Pupp-Sack für ihr Enkelkind. Ich fragte sie, wozu der gebraucht würde und warum sie keinen Schlafsack stricke.

Der Pupp-Sack wird angezogen statt langen Höschen oder Stramplern, habe ich dann erfahren. Die Idee dahinter ist, dass es den Babys gut gefällt, wenn sie Haut an Haut ihre Beinchen spüren.

Hier ein Modell für Neugeborene bis ca. 1/2 Jahr. Der Sack wächst durch den langen Bund, der für die Neugeborenen erst noch umgeschlagen werden kann, eine Weile mit.

 

Ich habe einen Schlitz für den Maxi-Cosy reingestrickt, sodass man den Pupp-Sack auch bei Autofahrten nutzen kann.

 

Verwendet habe ich die „Life Style“ von Atelier Zitron. Sie ist superweich, lässt sich trotzdem wunderbar waschen. Sie lässt sich super verstricken. Und sie ist schadstofffrei, was wir für unsere Kleinsten ja besonders gut finden.

Ich habe bei meinem Modell Mädchenfarben verwendet. Aus der breiten Farbpalette der Life Style findet sicher jede Strickerin die Farbkombination für ihren Liebling.

Ich habe Streifen gestrickt. Dabei habe ich darauf geachtet, dass die Streifenfolge ziemlich gleichmäßig und somit der Materialverbrauch ebenfalls ziemlich gleich ist. Somit habe ich pro Farbe jeweils nur ein Knäuel gebraucht. Der Pupp-Sack wiegt 145 g.

Natürlich können Sie den Pupp-Sack auch unifarben oder mit anderen Streifen stricken.

Auf jeden Fall hat es viel Spaß gemacht.

 

 

  • Schwierigkeit leicht bis mittelschwer (fummelig)
  • Was muss ich können Rundstricken, glatt rechts, 1 Masche rechts, 1 Masche links, Maschen zunehmen, Maschen zusammenstricken, Abnhamen für den Schlitz, Maschen wieder aufnehmen
  • Benötigte Werkzeuge Rundstricknadeln Stärke 3, Stärke 3,5, evtl. Nadelspiel in Stärke 3
  • Materialkosten hier. 3 x 5,95 € = 17,85 €

Bitte hinterlasse eine Antwort

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.