Zu diesem Schal – Tuch – gibt es eine Geschichte. Facebook-Follower kennen sie schon.

Ich erhielt einen Anruf aus dem hohen Norden mit einer Frage nach meine Drachenschal. Danach erhielt ich ein Foto von einem solchen Leftie. Den musste ich natürlich gleich stricken. Ich habe mir das Buch „Strickmich! 2“ von Martina Behm besorgt und los ging es.

Im Buch ist alles wunderbar erklärt. Das Stricken geht sozusagen von allein.

Den „Frische-Fische“-Zauberball von Schoppel Wolle wollte ich schon lange mal verstricken.

Das Tuch ist einfach zu stricken – nur rechte Maschen – mit Zu- und Abnahmen und für die „Kaulquappen“ (ich nenne sie so, denn ich finde, sie sehen so aus) kurze verkürzte Reihen mit Wickelmaschen.

Die Streifen und „Kaulquappen“ können Sie aus Resten stricken oder wie ich aus Gesa und Flo von Atelier Zitron.

 

Tipp: Fäden verweben beim Stricken, dann sparen Sie sich zum Schluss das nerv-tötende Vernähen – oder wie man in Baden sagt „verwahren“. (Schönes Wort!)

 

Das Tuch ist ca. 200 cm lang und 46 cm breit. Verbraucht habe ich 170 g Zauberballwolle und 3 Knäuel à 25 g Gesa und Flo in Rot, Schwarz und Türkis. Da ich vom Zauberball was abgewickelt habe für den Fortgang des Farbverlaufes werde ich noch Handstulpen stricken. Dafür reichen auch noch die Reste von Gesa und Flo.

Der Leftie ist eine Kreation der Strickdesignerin Martina Behm. Die Anleitung ist somit urheberrechtlich geschützt. Sie ist zu beziehen über den Strickmich-Shop.

 

 

 

  • Schwierigkeit leicht
  • Was muss ich können? Maschen anschlagen, rechte Maschen, Maschen aus einer Masche herausstricken, Maschen zusammenstricken, Wickelmaschen
  • Benötigte Werkzeuge Rundstricknadel min. 60 cm nadelstärke 2,5 bis 3,5 (hier 3)
  • Materialkosten 2 Zauberbälle und 3 Gesa und Flo = 2 x 10,90 und 3 x 4,75 € = 36,05 €

Bitte hinterlasse eine Antwort